Tweets


Linksfraktion Thl

11h Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Dilek Özcan, Tochter des vom #NSU ermordeten Ismail Yaşar und ihre Familie (3 kleine Kinder) brauchen Hilfe! Bei ei… twitter.com/i/web/status/9…


Linksfraktion Brandenburg

15 Dez Linksfraktion Brandenburg
@linke_ltbb

Antworten Retweeten Favorit CDU-Fraktion bricht Tabu: Bisher hatte sich die CDU in #Brandenburg klar von der AfD distanziert. Mit der heutigen… twitter.com/i/web/status/9…


Retweeted by Linksfraktion Thl

Linksfraktion Thl

15 Dez Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Unterstützung für die KollegInnen von der @IGMetall zur 2. Tarifverhandlung in #Eisenach & für den Erhalt von Jobs… twitter.com/i/web/status/9…


Frank Kuschel

15 Dez Frank Kuschel
@FKuschel

Antworten Retweeten Favorit Dies ist auch meine Überzeugung - "Ramelow weist Landtagspräsidenten Carius (CDU) Mitverantwortung für gescheiterte… twitter.com/i/web/status/9…


Retweeted by Linksfraktion Thl

 
26. September 2017

Anschlag auf Büro von drei Abgeordneten der Linksfraktion in Erfurter Innenstadt

In der Nacht zum heutigen Dienstag ist fast die gesamte Fensterfront des gemeinsamen Wahlkreisbüros „linksKontakt“ der LINKE-Landtagsabgeordneten Karola Stange, André Blechschmidt und Ronald Hande in der Erfurter Innenstadt mit Pflastersteinen eingeschlagen worden. Vermutlich handelt es sich um einen Anschlag mit rechtsextremem Hintergrund, denn die Steinwürfe zielten auf Plakate gegen Rechts. Die Abgeordneten der Linksfraktion haben bereits Anzeige erstattet; die Polizei hat den Vorgang aufgenommen und Spurensicherung durchgeführt.

„Diese gewaltsame Aktion ist offenkundig Werk von Aggressionsgesteuerten, Feiglingen und Dummköpfen, die keine Argumente für die politische Diskussion haben. Es ist ein weiterer hinterhältiger Anschlag in einer ganzen Serie von Übergriffen auf Büros von LINKE-Politikern in Deutschland. Diese sind Resultat einer Stimmung, wenn Menschen aufgewiegelt und zum Hass angestachelt werden. Wenn solche Gewalttäter denken, wir würden unsere Bürgernähe durch solche Taten aufgeben, haben sie sich getäuscht. Wir bleiben bei unseren grundsätzlichen Positionen und unserem politischen Ziel, allerorts für eine solidarische, gerechte, demokratische und tolerante Gesellschaft zu streiten“, so die drei Abgeordneten.