Tweets


Steffen Dittes

2h Steffen Dittes
@St_Dittes

Antworten Retweeten Favorit Klar geregelter Einsatz von Pyrotechnik in besonderen Bereichen u Choregraphien sorgen für mehr Sicherheit und Atmo… twitter.com/i/web/status/8…


Retweeted by Linksfraktion Thl

Linksfraktion Thl

3h Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Sollte das Abbrennen von Pyrotechnik in bestimmten Bereichen der Stadien erlaubt sein? Umfrage bei @mdr_th mdr.de/thueringen/dit…


Retweeted by Linksfraktion Thl

MDR THÜRINGEN

3h MDR THÜRINGEN
@mdr_th

Antworten Retweeten Favorit Ausführlich: Linke-Politiker @St_Dittes für Erlaubnis von Pyrotechnik in bestimmten Bereichen von Stadien mdr.de/thueringen/dit…


Retweeted by Linksfraktion Thl

 
17. Mai 2017

Landesprogramm für Akzeptanz und Vielfalt kommt

Anlässlich des heutigen Internationalen Tages gegen Homo-, Trans- und Bi-Feindlichkeit erklärt die gleichstellungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, Karola Stange: „Der Kampf gegen Homo- und Transphobie ist trotz jahrzehntelangem Engagements der Betroffenenorganisationen sowie wachsendem Bemühens progressiver Kräfte aus Politik und gesellschaftlicher Öffentlichkeit immer noch hochaktuell. Er muss gerade auch angesichts homophober Tendenzen, die nicht zuletzt aus dem rechtspopulistischem Bereich kommen, verstärkt fortgesetzt werden.“

Sehr erfreut zeigt sich die LINKE-Politikerin darüber, dass die Landesregierung angekündigt hat, das Landesprogramm für Akzeptanz und Vielfalt, das in den letzten Monaten gemeinsam mit Vereinen und Verbänden erarbeitet wurde, noch in diesem Jahr fertigzustellen und auf den Weg zu bringen.

Trotz der in Deutschland erreichten Fortschritte bei der Beseitigung von Diskriminierungssachverhalten, wie der Rehabilitierung der § 175-Opfer oder bei der Gleichstellung von Lebenspartnerschaften, sei eine breite gesellschaftliche Akzeptanz gegenüber Homosexuellen keineswegs selbstverständlich. „Es ist höchste Zeit, dass die Gesellschaft das ‚Anderssein‘ als Bereicherung aufnimmt und lebt“, so Stange abschließend.