14. Juni 2017 Torsten Kamieth

Bessere Bedingungen für Hundehalter schaffen

In meiner Anfrage an die Stadtverwaltung wurde mitgeteilt, dass in Erfurt ca. 10.000 Hunde angemeldet sind. Die Halter_innen der Hunde zahlen dabei einen beträchtlichen Betrag an Hundesteuern.
Wie mir die Stadtverwaltung richtigerweise mitteilte, fließen diese eingenommenen Hundesteuern dem städtischen Haushalt zu und dienen der allgemeinen Deckung der Ausgaben des städtischen Haushaltes. Ich begrüße die Verwendung dieser Mittel für die Grünanlagenpflege, Bezuschussung der Kindergärten, Gestaltung von Radwegen, Sozialticket und weiteren Pflicht- und freiwilligen Aufgaben der Stadt Erfurt.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass auch in Erfurt die Bedingungen für die Hundehalter und ihre Hunde deutlich verbessert werden müssen. So gibt es in Erfurt keine gebrauchsfähigen Standorte für Hundetoiletten, gerade diese sind aber wichtig, um Verschmutzungen durch Hundekot zu vermeiden.
In anderen Städten ist da die Verwaltung deutlich weiter und erleichtert somit ein Zusammenleben von Mensch und Tier.
Ich werde an diesem Thema dran bleiben und die Angelegenheit im  Ausschuss für Öffentliche Ordnung, Sicherheit und Ortsteile zur Sprache bringen.
Ziel sollte sein, zumindest ein Prozent der eingenommen Hundesteuern so zu verwenden, dass die  Infrastruktur für Hundehalter deutlich verbessert wird.
Ausreichende bestückte Hundetoiletten im Stadtgebiet sind wichtig. Bessere Hundewiesen auch, vor allem eingezäunte und gemähte.