Tweets


Oleg Shevchenko

25 Mai Oleg Shevchenko
@olegscheff

Antworten Retweeten Favorit Für die @cdu_thueringen sind politische Schritte gegen Armut „überflüssig und populistisch“, für #r2g logische Notw… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by Linksfraktion Thl

Linksfraktion Thl

25 Mai Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Die vertrauliche Spurensicherung unterstützt Betroffene von #Vergewaltigung und sexualisierter #Gewalt dabei selbst… twitter.com/i/web/status/1…


Linksfraktion Thl

25 Mai Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit #Armut bekämpfen – Armutsprävention stärken / Für die #R2G-Koalition in Thüringen sind #Armutsbekämpfung und Armuts… twitter.com/i/web/status/1…


Kati Engel

25 Mai Kati Engel
@Kati_Engel

Antworten Retweeten Favorit Warum die Versorgung von Schwangeren, Eltern und vor allem Kindern aus suchtbelasteten Familien dringend verbesser… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by Linksfraktion Thl

 
14. März 2018 Karola Stange

Obdachlosen Menschen mehr Beachtung schenken

Während eines Rundgangs, den die City Runde am Montag, den 12.03.2018 veranstaltete, wurde meine Aufmerksamkeit von VertreterInnen verschiedener Vereine und Verbände und insbesondere durch die StreetworkerInnen auf die Wohnungslosigkeit von Erfurter Bürgerinnen und Bürgern gelenkt.
Sie thematisierten, dass vor allem für junge Menschen andere Lösungsmöglichkeiten gefunden werden müssen. Junge obdachlose Menschen werden oft an das Haus Zuflucht verwiesen. Dies ist aber nicht der Ort, an dem sie adäquat betreut werden können. Daher müssen wir darüber nachdenken, andere Aufenthaltsmöglichkeiten und Übernachtungsplätze, eventuell nach Alter getrennt, bereitzustellen. Aufgrund der geschilderten Situation wurde der Eindruck erweckt, dass die Plätze für obdachlose Menschen in Erfurt perspektivisch nicht reichen. Gemeinsam mit meiner Fraktion DIE LINKE.im Stadtrat Erfurt forderte ich bereits mit dem Nachtragshaushalt die Stadtverwaltung auf, zusätzlichen Gewährleistungswohnungen zu überprüfen. Der Termin gestern zeigt mir wieder einmal deutlich, wie sehr diese nötig sind.
Ich werde die Thematik auf die Tagesordnung des nächsten Sozialausschusses bringen, um von der Stadtverwaltung zu erfahren, wie dieser Situation zeitnah etwas entgegengesetzt werden kann.