Tweets


Linksfraktion Thl

7h Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Weitere 18 Millionen Euro für die Thüringer Hochschulen bit.ly/2IgBgOb @ChristianSchaft


Benjamin Hoff 🇪🇺 🇮🇱

10h Benjamin Hoff 🇪🇺 🇮🇱
@BenjaminHoff

Antworten Retweeten Favorit Glückliches #Thüringen - die @cdu_thueringen ist in der Opposition! So kann #r2g die lange überfällige Modernisieru… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by Linksfraktion Thl

Linksfraktion Thl

10h Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Heute ist #Bürohundetag! Herr Thiel muss daher heute mal nicht arbeiten. Für #LINKE und #SPD gratulieren… twitter.com/i/web/status/1…


 
6. April 2018

Europa trifft Thüringen

Am Freitag, den 06.04.2018 fand in der Zweigstelle TALISA e.V. am Wiesenhügel ein Informationsgespräch mit Gabi Zimmer, Europaabgeordnete der Linksfraktion im Rahmen des ZdT-Projekts „Demokratie neu denken“ statt. Eröffnet wurden dabei neue Gesichtspunkte für die Anwesenden auf das Thema der strukturellen Armut, das auch in Deutschland  längst zur alltäglich erlebten Realität zahlreicher Menschen geworden ist. Dabei wurde gezeigt, welche Handlungsmöglichkeiten der Europäischen Union zu Teil werden.

Neben dem Lob gegenüber vielen wichtigen Schritten, die die EU bereits eingeleitet hat, wie etwa dem Verbot der 0-Stunden Arbeitsverträge oder der Zielvereinbarung auf das Recht eines lebenslangen Lernens der ArbeitnehmerInnen, übte Gabi Zimmer jedoch auch Kritik. So gibt es noch große Mängel im Bereich der Hilfeleistung zum Aufbau von Sozialsystemen, gerade in den osteuropäischen Staaten und der Freizügigkeit der BürgerInnen, denen bei einem Verlust des Arbeitsplatzes keine Nothilfen zustehen und somit in die strukturelle Armut und Obdachlosigkeit hinein geraten. Gleichzeitig warnte sie jedoch bei aller berechtigten Kritik, die an der EU geübt wird, vor einem Austritt nach dem Vorbild Großbritanniens und der Rückbindung sozialer Probleme auf nationaler Ebene. Strukturelle Armut ist nicht nur ein nationales Problem und damit ein Thema nationaler Sozialpolitik, sondern muss auch im europäischen Kontext gesehen und Lösungsvorschläge gemeinsam mit allen Mitgliedsstaaten vorgebracht werden.