Aktuelles aus Erfurt
25. Mai 2018 Karola Stange Pressemitteilungen/Stadträtin Karola Stange/Bau und Verkehr

Transparenz und Bürgerbeteiligung - Straßenausbau in Alach

Presseerklärung von Karola Stange, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Stadtrat Erfurt zum heutigen TA Artikel "Streit um Ausbau-Niveau" in der St.-Ulrichs-Gasse in Alach. Mehr...

 
22. Mai 2018 Pressemitteilungen/Stadtratsfraktion/Stadträtin Karola Stange/BUGA

Südeingang bald wieder geöffnet

Erfreut zeigt sich Karola Stange, LINKE Stadträtin und direkt gewählte Landtagsabgeordnete, über den auf Initiative der Fraktion DIE LINKE. beschlossenen Antrag den Südeingang der ega wieder zu öffnen. Der seit vielen Jahren geschlossene Südeingang befindet sich an der Cyriakstraße. Treppenstufen führen an einem in die Jahre gekommenem Kassenhäuschen vorbei zum Irisgarten und den Wasserspiel-Fontänen der ega. Derzeit ist der Bereich um den früheren Eingang wenig einladend. "Es ist wichtig, dass der Südeingang bis zur BUGA wiederhergestellt wird", so Stange mit Nachdruck. Der ega-Zugang von der Cyriakstraße hat mehrere Vorteile. Besonders im BUGA-Jahr, können die Besucherströme besser über das Gelände verteilt werden. Die Wegebeziehung innerhalb Erfurts wird sich nachhaltig verbessern. Spaziergänge von der ega zum Luisenpark, zum Dreienbrunnenpark und zum Dendrologischen Garten werden möglich sein. "Jetzt ist es an der Zeit, jetzt müssen Fördermittel aggregiert werden! Mehr...

 
18. Mai 2018 Pressemitteilungen/Stadtratsfraktion/Stadtrat Matthias Bärwolff/Kommunales Eigentum

DIE LINKE kämpft gegen Verschleuderung kommunalen Eigentums

Darf kommunales Eigentum, wie zum Beispiel Grundstücke oder Immobilien, einfach so zum Niedrigpreis verkauft werden? Wir sagen nein, so Matthias Bärwolff, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Stadtrat Erfurt. Trotzdem hatte DIE LINKE. Fraktion in der gestrigen Stadtratssitzung zu entscheiden, ob mehrere Grundstücke am Anger zu einem für uns zu niedrigen Preis an einen privaten Investor verkauft werden oder nicht. Und so stellten wir einen Änderungsantrag zur Abstimmung. Dabei setzten über das Dreifache des Grundstückspreises an, erläutert Bärwolff weiter. Darauf reagierte die Stadtverwaltung. Sie handelte mit dem Investor einen höheren Kaufpreis aus. Die Einnahmen aus diesem Verkauf fließen in den städtischen Haushalt zurück, so können wir wieder soziale Projekte, Vereine und Verbände unterstützen. Dafür werden wir uns als LINKE auch weiterhin einsetzen. Wir wollen, dass kommunales Eigentum erhalten bleibt. Nur so kommen Grundstücke und Häuser allen Menschen in dieser Stadt zu gut Mehr...