Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Karola Stange

Anhebung Rentenalter ist keine Lösung

Karola Stange, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, zur aktuellen Diskussion um das Renteneintrittsalter:

„Wir haben schon immer die weitere Erhöhung des Renteneintrittsalters über 65 Jahre hinaus abgelehnt. Deshalb sind wir als LINKE-Fraktion auch gegen aktuelle Pläne von Arbeitgeberverbänden, das Renteneintrittsalter weiter anzuheben. Viele Menschen arbeiten immer noch in so – vor allem auch körperlich -  anstrengenden Berufen, dass ein Renteneintrittsalter über 65 Jahre nicht vertretbar ist. Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass die Betroffenen dafür Jahrzehnte lang Beiträge für die Rente eingezahlt haben. Statt immer nur auf die Höhe der Arbeitnehmer*innen-Beiträge zu schauen, muss bei einer Rentenreform auch die Ausgestaltung der Arbeitgeberbeiträge in den Blick genommen werden. So könnte man auch die Arbeitnehmer*innen-Beiträge in moderater Höhe halten.“

Die LINKE hat dazu schon verschiedene Vorschläge gemacht, unter anderem eine sog. Wertschöpfungsabgabe. „Es ist entlarvend, dass die Vorschläge der Arbeitgeber-Seite Reformen ihres eigenen Beitrags eher ausklammern. Dass der DGB den aktuellen Arbeitgeberforderungen deutlich entgegentritt, ist sehr zu begrüßen und findet unsere volle Unterstützung“, so Stange. In den nächsten Monaten sei zum Thema Rentenreform mit einer intensiven Diskussion zu rechnen, weil der Bericht der Bundesregierung zur Debatte ansteht. Die LINKE werde sich daran umfassend – auch mit eigenen Vorschlägen – beteiligen.