Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Karola Stange

DIE LINKE sorgt für nötiges Personal zur Umsetzung der Istanbul-Konvention

Zu den im Haushalt für das kommende Jahr vorgesehenen zusätzlichen zwei Personalstellen für die Beauftragte für die Gleichstellung von Frau und Mann erklärt Karola Stange, gleichstellungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag:

„Im Februar 2018 trat das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, die sogenannte Istanbul-Konvention, in Deutschland in Kraft. Damit ist auch Thüringen verpflichtet, alles dafür zu tun, dass Gewalt gegen Frauen und Mädchen bekämpft und verhindert wird. Die Istanbul-Konvention ist sehr umfänglich: neben der Erarbeitung eines Aktionsplans, der Einrichtung einer Koordinierungsstelle und der Einberufung eines Begleitgremiums ist auch der Ausbau von Gewaltschutzplätzen, Präventions- und Empowerment-Angebote Teil der Umsetzung.“

Die zwei zusätzlichen Personalstellen im Haushalt für 2021, für die sich die Linksfraktion eingesetzt hat, „haben eine wichtige Funktion bei der Zurückdrängung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen in Thüringen“, unterstreicht Stange. „Ebenfalls freue ich mich über die Gelder zur Einrichtung einer Fachberatungsstelle für Sexarbeitende und Prostituierte. Eine längst überfällige Forderung findet so endlich Realisierung.“