Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Karola Stange

Tag der Gehörlosen und Weltübersetzertag

Anlässlich des Tages der Gehörlosen und des Weltübersetzertages am 30. September und der am Vortag stattfindenden Veranstaltung der LAG Gebärdensprachdolmetscher/-innen Thüringen e.V. erklärt Karola Stange, behindertenpolitische Sprecherin der LINKE-Landtagsfraktion:

„Gehörlosigkeit ist nicht sichtbar. Die Gebärdensprache ist still und für Menschen, die aufgrund einer Hörschädigung oder Gehörlosigkeit die Lautsprache nur schwer oder eingeschränkt wahrnehmen und verarbeiten können, ist sie eine visuelle Muttersprache und damit ein wichtiges Kommunikationsmittel. Um auch gehörlosen Menschen eine umfassende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, bedarf es besonderer Aufmerksamkeit und Maßnahmen. Mit der Einführung des Gehörlosengeldes in Thüringen unter der rot-rot-grünen Landesregierung und des monatlichen Nachteilausgleichs in Höhe von 100 Euro rückwirkend zum 1. Juli 2017 erhalten die rund 1.900 gehörlosen Menschen in Thüringen einen Nachteilsausgleich. Damit bekommen gehörlose Menschen eine notwendige Unterstützung für die Teilhabe am Leben in allen Bereichen der Gesellschaft und gleichzeitig wurde eine jahrelange Forderung der LINKEN umgesetzt.
Anlässlich des internationalen Tages des Übersetzens würdige ich die Leistungen der Übersetzerinnen und Übersetzer sowie Dolmetscherinnen und Dolmetscher, die die Kommunikation mit gehörlosen Menschen möglich machen. Um Inhalte dolmetschen zu können, müssen DolmetscherInnen nicht nur die entsprechenden Sprachen beherrschen, sondern auch kulturelle Kompetenzen besitzen und über das jeweilige spezielle Fachwissen und ebensolchen Fachwortschatz verfügen.  Mit dem Landeshaushalt haben die rot-rot-grünen Landtagsfraktionen für die Jahre 2018 und 2019 jeweils 700.000 Euro zur Gewährleistung barrierefreier Kommunikationsangebote bereitgestellt. Damit können bei öffentlichen Veranstaltungen Gebärdendolmetscher beauftragt und finanziert werden.“