Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Auch Erfurter Eltern müssen unterstützt werden!

Foto: Sascha Blank

Hildburghausen, Sonneberg, Weimar – hier werden den Eltern die Hortgebühren für Januar und Februar    erlassen. Erfurts Oberbürgermeister sollte nicht erst auf die Gesetzesentscheidung des Landes warten. "Wichtig ist die Erstattung der Gebühren für alle Eltern und zwar schnellstmöglich. Ich fordere den Oberbürgermeister dazu auf es Städten wie Sonneberg oder Weimar gleich zu tun, die bereits ankündigten die Gebühren für Januar und Februar ganz oder teilweise zu erlassen", so Karola Stange, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Stadtratsfraktion DIE LINKE. "Es ist nicht ein zu sehen, dass der Oberbürgermeister erst auf eine eventuelle Gesetzesänderung der Landesregierung warten möchte, brauchen doch die Eltern der Stadt Erfurt gerade jetzt ein wichtiges Zeichen der Unterstützung und Wertschätzung."

Etwa ein Drittel der Erfurter Kinder gehen aktuell in die Notbetreuung der Kindergärten und Schulen in der Stadt. Eltern aus systemrelevanten Berufen springen täglich zwischen Arbeits – und Betreuungszeiten hin und her. Auch um die doppelte Belastung im Homeoffice mit Kindern zu arbeiten, weiß Karola Stange. "Eltern sollte gerade in diesen schweren Zeiten der Pandemie Unterstützung zukommen, vor allem auch finanzielle", so Stange.  

Die Rot – Rot – Grüne Landesregierung arbeitet derweil an einem Gesetzesentwurf, der die Eltern in Thüringen finanziell gerade in diesen Pandemiezeiten unterstützen sol.l