Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Karola Stange

DIE LINKE für ein queeres Zentrum

Image by Tobias Kleinlercher (wikipedia.org) | CC BY-SA 3.0
Foto: Sascha Blank

Mit unserem Antrag, die Möglichkeiten eines queeren Zentrums in Erfurt zu prüfen, hatte DIE LINKE 2018 eine lange bestehende Forderung der Community rund um den Christopher Street Day aufgegriffen.

"Wir unterstützten von Anfang an die Forderungen inhaltlich vollumfänglich. Mit dem Antrag haben wir erreicht, dass im Sozialausschuss inhaltlich über das Thema gesprochen wurde. Umso mehr hat es uns gefreut, dass die Akteure*innen in den zurückliegenden Monaten ein erstes Konzept erarbeitet haben", so Karola Stange zu den vorliegenden Papieren. Deutlich geworden ist, dass es ein Zentrum braucht, in dem LSBTIQ*-Menschen Beratung in speziellen Lebenslagen bekommen können, es Bildungsangebote gibt, welches Netzwerkarbeit ermöglicht.

Unser ursprünglicher Antrag ist damit obsolet und unsere Aufgabe ist es jetzt, das Projekt weiter zu begleiten, um ab 2020 eine langfristige und finanziell untersetzte Lösung zu finden. DIE LINKE wird weiterhin mit den Menschen im Gespräch bleiben und sie unterstützen.

"Ich sehe und werde mich dafür einsetzen, dass die Landespolitik, das Thema in Zukunft deutlich mehr in den Fokus nimmt und Unterstützung leisten muss.", so Karola Stange abschließend.