Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Karola Stange

Infektionsschutzmaßnahmen ohne Vorbereitungszeit

Anastasiia Chepinska | unsplash.com
Foto: Sascha Blank

Über das sehr abrupte Inkrafttreten der Infektionsschutzmaßnahmen, ohne die kleinste Möglichkeit bei den anstehenden Schließungen zu reagieren zeigt sich die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Erfurter LINKEN Stadtratsfraktion, Karola Stange, verärgert.

Dazu Frau Stange: "Die Erfurterinnen und Erfurter und allen voran die Eltern werden vor vollendete Tatsachen gestellt. Mich ärgert, dass monatelang die Forderungen der Thüringer Regierung nach einem bundesweiten, gemeinsamen Stufenplan missachtet wurden. Anstatt einer geplanten, sinnvollen und langfristigen Strategie müssen jetzt mit einer Hauruckaktion zum Schutz der Menschen Knall auf Fall viele Einschränkungen eingeführt und umgesetzt werden."

Weiter äußerte sie sich: "Ich bin froh, dass die Außenbereiche der BUGA geöffnet werden können, da der Aufenthalt im Freien ganz klar als deutlich weniger problematisch seitens der Wissenschaft eingestuft wird. Gleichzeitig wird an dieser Stelle aber auch deutlich, mit welcher heißen Nadel das Gesetz gestrickt wurde. So gelten diese Ausnahmen nicht für die Freiflächen von z.B. Museen oder Gedenkstätten. Thüringen und Erfurt werden damit vor massive Schwierigkeiten gestellt, die mit einem schnelleren und stringenteren Auftreten der Bundesregierung vermeidbar gewesen wären."