Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Karola Stange

Kein Platz für sexualisierte Werbung im öffentlichen Raum

Foto: Sascha Blank

Nicht nur in ihren Werbeprospekten- nein, auch im öffentlichen Raum wirbt "Netto" zur Zeit für unverpacktes Obst und Gemüse. An sich keine schlechte Idee, da gerade in Zeiten des Klimawandels auf so viel Plastik wie möglich verzichtet werden sollte.

Allerdings braucht es für Werbung für den Klimaschutz keine nackten Frauen, die sich Äpfel vor die Brüste halten.

"Hier wird ganz klar die Person in rein sexualisierter Funktion als Blickfang dargestellt und lediglich auf ihre Sexualität reduziert.", so Karola Stange (Stadträtin DIE LINKE). "Ich bitte die Stadtverwaltung diese Werbung sofort aus dem öffentlichen Raum entfernen zu lassen und weise zugleich auf den Beschluss des Stadtrates von 2016 hin", so Stange weiter.