Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Scheck für den Verein der DDR-geschiedenen Frauen

Der Verein der DDR geschiedenen Frauen erhielt 500 Euro vom Alternative 54 e.V. am 08. Dezember. Karola übergab den Scheck im Erfurter Rathaus. Die Frauen der Erfurter Initiativgruppe falten, tüten, frankieren und versenden für gewöhnlich jedes Jahr selbst 1000 bis 1500  Rundbriefe. Aufgrund der Pandemie können sie das dieses Jahr nicht selbst machen, weswegen zusätzliche Kosten anfallen.

Der Verein wurde 1999 gegründet für ca. 800.000 Frauen, die in der DDR geschieden wurden. Heute vertritt der Verein die Interessen von ca. 300.000 Frauen. In ganz Deutschland gibt es 17 Initiativgruppen, die meisten davon in Thüringen. Der Verein bietet den Frauen nicht nur eine politische Plattform, um laut zu werden gegen die Ungerechtigkeit. Er ist gleichzeitig auch eine Möglichkeit, um Abwechslung in den Alltag zu bringen. Die Frauen haben nicht viel Geld, deswegen sind die gemeinsamen Kaffeerunden zu Weihnachten oder am 8. März sowie Busfahrten sehr beliebt bei den Frauen. Die Leiterin Frau Adamek setzt sich sehr für die Frauen ein. Sie spricht mit anderen Seniorenverbänden, Selbsthilfegruppen und anderen Institutionen, um solche Ereignisse zu ermöglich.
Von Anfang an hat der Verein auch Unterstützung durch die Partei DIE LINKE. erfahren, z.B. bot sie den Frauen bei Veranstaltungen ein Forum, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Einige der Vereinsmitglieder aus Erfurt konnten sogar an einer Bildungsfahrt nach Berlin teilnehmen, was für sie wie ein kleiner Kurzurlaub war, den sie sich sonst nicht leisten können.