Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Bildungsgerechtigkeit sicherstellen

Seit 16. März 2020 sind in Thüringen die Schulen zur Vermeidung weiterer Infektionen durch das Covid-19-Virus geschlossen. Der Unterricht erfolgt weiterhin digital und ist für die meisten Schüler*innen verpflichtend. Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport plant die schrittweise Öffnung der Schulen und setzt auf Präsenz- sowie Distanzunterricht. Die Schüler*innen sind demnach auf digitale Geräte angewiesen. „Die Möglichkeit auch bei Distanzunterricht Hausaufgaben zu machen und mit den Lehrkräften und Mitschüler*innen in Kontakt zu bleiben, darf keine Frage des Einkommens sein.“, so Karola Stange, Sprecherin für Soziales, Gleichstellung und Behindertenpolitik der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag.

Der Erwerbslosenverein Tacheles hat im Zuge der Pandemie eine Kampagne gestartet, die über die Ansprüche für Einkommensschwache Haushalte informiert und Schulcomputer fordert. Karola Stange unterstützt diese Kampagne ausdrücklich und ruft betroffene Personengruppen auf, Anträge bei den zuständigen Behörden zu stellen und notfalls gerichtlich zu erstreiten.

Antragsberechtigt sind Personen, die SGB-II-/ SGB-XII-/ AsylbLG- Leistungen beziehen.

Weitere Informationen zur Kampagne und den Anträgen finden Sie unter: https://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/aktuelles/d/n/2634/