Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Die Stadtteilkonferenz im Rieth

Am Donnerstag Nachmittag sind viele Bürger*innen in die Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums gekommen um gemeinsam an der Stadtteilkonferenz teilzunehmen. Es wurde über die Schließung des REWE wegen Umbau, sowie über die Schießung des BerantungsCenter der Sparkasse diskutiert. 

Warum muss der REWE geschlossen werden? 

Zum Einen ist das Inventar veraltet, die Elektrik ausgereizt, die Ladenfläche zu klein. Zum Anderen herrscht momentan noch ein veraltetes Rewe Konzept vor, sowie große bauliche Mängel. 

Nach dem Umbau soll es mehr Ladenfläche, breitere Gänge, ein tolles Lichtkonzept und neue Abteilungen geben. Somit soll ein einfacheres Einkaufen ermöglicht werden. 

Der Supermarkt wird nach Ostern 2022 schließen. Im neuen Markt soll es dann einen Blumenshop, eine neue Saftbar, sowie eine neue Sushibar geben. Neu werden auch die Selbst Scan Kassen. 

Tagespunkt 2 war die Schließung des BeratungsCenter der Sparkasse. Die Filiale wurde aus Sicherheitsgründen für die Mitarbeiter*innen geschlossen. Die vorhandenen Automaten bleiben stehen, damit es keine Einschränkungen bei der Bargeldausgabe und bei der Überweisung gibt. 

Danach stellte sich die FH Erfurt mit dem Sudiengang Architektur vor. Studenten bekamen hier zwei Räume für ihre Projekte zur Verfügung gestellt. Dort werden 6 Gruppen arbeiten. Am Ende des Semesters werden die Projekte ausgestellt und können so angesehen werden. 

Am Ende wurden Termine besprochen und Probleme versucht zu klären. Viele Menschen stellten Fragen und gaben weitere Anregungen.