Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Jetzt Schulcomputer beim Jobcenter beantragen

In einer Mitteilung gibt Bundessozialminister Hubertus Heil bekannt, dass ab sofort die Kosten für digitale Endgeräte (Laptops, Tablets, Drucker, Zubehör) vom Jobcenter auf Antrag zu übernehmen sind, wenn die Geräte nicht anderweitig beschafft werden können. Die Kosten sollen in der Regel in Höhe von 350 € bewilligt werden. Landtags- und Stadtratsabgeordnete Karola Stange aus Erfurt kommentiert: „Nachdem die Beschaffung und Verteilung von Computern und Zubehör durch die Schulen weiter stockt, hat sich das Bundesministerium für Arbeit und Soziales endlich entschlossen zu handeln. Ich ermutige alle Betroffenen jetzt Anträge zu stellen.“

Die Abgeordnete fügt hinzu: „Die Digitalisierung der Schulen und des Unterrichts hinkt seit Jahren hinterher und darunter leiden vor allem Kinder aus armen Familien. Mit dem Homeschooling in der Pandemie treten die sozialen Ungleichheiten noch schärfer hervor. Die Möglichkeit jetzt endlich regulär die Kosten für notwendige Schulausrüstung erstattet zu bekommen ist zu begrüßen. Doch sollten wir nicht vergessen, dass von dieser Regelung bisher nur Menschen profitieren, die Leistungen vom Jobcenter beziehen. Bedürftige, die Leistungen vom Sozialamt oder über das Asylbewerberleistungsgesetz bekommen, sind bisher von dieser Erleichterung ausgeschlossen.“

„Diese Maßnahme ist ein weiteres Zeichen der Ignoranz unserer Bundesregierung gegenüber den Leiden der Ärmsten und Bedürftigsten. Sie kommt zu spät, denn Kinder ohne technische Ausrüstung haben bereits Monate des Unterrichts verpasst. Sie greift zu kurz, denn durch die Pandemie entstehen laufend Kosten im Alltag, für die die Regelsätze nicht ausreichen. Die Regierung sollte endlich auf die Kritik der Gewerkschaften, Sozialverbände und Initiativen hören und die Regelsätze der Sozialleistungen erhöhen, Sanktionen abschaffen und den Zugang dauerhaft erleichtern. Nur so kann auf lange Sicht die Chancengleichheit von Schülerinnen und Schülern gewährleistet werden“, betont Stange abschließend.

Die Musteranträge werden bereitgestellt vom Verein Tacheles e.V.:

tacheles-sozialhilfe.de/startseite/aktuelles/d/n/2739/

Dateien