Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE Erfurt unterstützt Streikende im Öffentlichen Dienst

Die Spitzenkandidaten der LINKEN für den Erfurter Stadtrat Matthias Bärwolff und Karola Stange, sowie der Vorsitzende der Landtagsfraktion Bodo Ramelow beteiligten sich an der Protestkundgebung anlässlich des Warnstreiks im Öffentlichen Dienst heute früh auf dem Erfurter Anger.

 

„Die LINKE steht solidarisch zu den streikenden Kolleginnen und Kollegen, denn „Guter Lohn für gute Arbeit“ ist ein Ziel, für das wir uns auf allen Ebenen einsetzen“, kommentiert Matthias Bärwolff. „Es wird Zeit, dass die Arbeitgeber einen Schritt auf Ver.di zu machen“, ergänzt Karola Stange, Stadträtin der LINKEN in Erfurt.

 

 

Ver.di fordert für alle Beschäftigten eine Einmalzahlung in Höhe von 100 Euro, sowie 3,5 Prozent mehr Lohn.

 

„Natürlich ist auch den LINKEN bewusst, dass gerade die Kommunen noch immer vor einer angespannten finanziellen Situation stehen. Das darf aber kein Grund sein, die berechtigten Lohnforderungen einfach wegzubügeln. Wer etwas für die bessere Finanzausstattung der Kommunen tun möchte, muss für einen gerechten Kommunalen Finanzausgleich und angemessene Zuweisungen an die Kommunen kämpfen“, fordert abschließend Karola Stange.

 

Matthias Bärwolff fügt hinzu: „Die Forderungen von Ver.di sind angemessen. Gerade angesichts des demografischen Wandels unterstützen wir auch die unbefristete Übernahme aller Azubis.“