Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltung zu den Straßenausbaubeiträgen

Premiere - Diskussion in der Kirche von Azmannsdorf zum Thema „Straßenausbaubeiträge . Danke Frank Kuschel für deine Expertise .Eine Vielzahl von Einwohnern haben Fragen zu den anstehenden Beiträgen. Ich kämpfte für die schnelle Umsetzung der Härtefallregelung im Interesse der Bürgerinnen und Bürger. Weiterlesen


Gewalt gegen Frauen darf nicht länger ein gesellschaftliches Tabu – Thema sein

Sprechen Sie darüber! Am 25. November war der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, auch „Orange Day“ genannt. Seit mehr als 20 Jahren gibt es auch in der Landeshauptstadt Aktionen an diesem Tag. Pro Tag registrierte die Erfurter Polizei im vergangenen Jahr zwei Delikte von häuslicher Gewalt. Die Dunkelziffer dürfte weit höher sein. Doch oft trauen sich Frauen nicht, sich an die Polizei, Freunde oder Beratungsstellen zu wenden. Auf dem Erfurter Fischmarkt hatten verschiedene Initiativen zu einer Gedenkveranstaltung aufgerufen. Unter dem Motto: "Ein Licht für jede Frau*“ wurden Kerzen als Symbol für Frauen, die von Gewalt betroffen sind aufgestellt. Karola Stange, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Soziales und Ehrenamt sagte am Rand der Veranstaltung: „Dieser Tag ist nur eine Symbolik, wir brauchen 365 Tage für den Kampg gegen Gewalt an Frauen*.” Allein 300 Frauen* wurden bereits im Jahr 2020 Todesopfer häuslicher Gewalt. Jeden Tag erfährt... Weiterlesen


Kunst an Stromkästen

Am 12. Oktober startete  in der Erfurter Regelschule Otto Lilienthal ein Kunstprojekt. Der Stromverteilerkasten in Nähe der Schule soll künstlerisch gestaltet werden. Er soll nicht der einzige bleiben, 4999 weitere sollen folgen. Die jeweiligen Schulen im Umfeld übernehmen dazu Patenschaften. Das Projekt wird von verschiedenen Ämtern der Stadt und der Volkshochschule/Erfurter Malschule unterstützt. Als Karola dabei war,  hat die Klasse 9 c  der Regelschule Otto Lilienthal unter fachlicher Anleitung gezeigt, wie es funktioniert. Zunächst werden die Schablonen aussgechnitten, dann ein Farbkonzept erstellt und anschließend gehts los. Unterstützt werden die Kinder von den Künstlern Veit Gossler und Michael Künster. Die Aktion soll künftig Schmiereien an den Stromkästen verhindern und bereits bestehende überdecken. Weiterlesen


Aufräumaktion im Linderbach

Karola unterstützte Samstag tatkräftig die Linderbacher*innen bei der Bachreinigungsaktion zur Pflege und zum Hochwasserschutz. Gemeinsam wurden unzählige Schubkarren und Eimer mit Erde und Schlamm aus dem Bach an der Brücke geholt. Nach getaner Arbeit gab es noch Bier und Bockwurst für alle auf Kosten von Karola. Gratis gab es dann noch den Muskelkater am nächsten Tag. Weiterlesen


Ortsteilspaziergang am Roten Berg

Am 9. Oktober war Karola beim Ortsteilspaziergang am Roten Berg. Die Stadtverwaltung hatte die Bürgerinnen und Bürger eingeladen an einer Begehung von zwei Flächen teilzunehmen, die zu Wohnraum umgestaltet werden sollen. Man will die Bevölkerung in die Gestaltung der Wohnräume von Beginn an mit einbeziehen. Dazu wurden ihnen Fragen gestellt und mittels zwei farbiger Karten konnten sie abstimmen und so ihre Meinung zur Wohnsituation äußern. Es wurden zum Beispiel Fragen gestellt zur Landschaft, Verkehrsanbindung und der Nachbarschaft. Es sind viele Menschen gekommen, die sich für ihren Stadtteil interessieren und an der Gestaltung beteiligen wollen.   Weiterlesen


Scheck für die FFW Mittelhausen

Der Feuerwehrförderverein der FFW Mittelhausen bekam einen Scheck über 400 Euro von Karola überreicht. Die Vertreter*innen freuen sich sehr, gerade in der Corona-Zeit ist es wichtig den Zusammenhalt in den Vereinen zu pflegen und sich solidarisch zu unterstützen, auch wenn Begegnungen unter Hygieneauflagen und Hygienekonzepten stattfinden müssen. Weiterlesen


40 Jahre Klöppelgruppe und 400 Euro Spende

40 Jahre Klöppelgruppe, das war der Anlass der Ausstellung „Bauhausmädels tragen Kragen“, die heute in der Michaeliskirche in Erfurt eröffnet wurde. Außerdem wurde auch heute der Katalog zum Jubiläum der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit den sehr kunstvollen und kreativen Arbeiten zeigten die Frauen einen Ausschnitt ihres Schaffens. Auch Kragen hergestellt mit andere Techniken und verschiedenste Materialien sind zu sehen. Viele haben geholfen diese Ausstellung auf die Beine zu stellen. Auch der Alternative 54 Erfurt e.V. war dabei. Karola überbrachte 400 Euro zur Eröffnung. Weiterlesen


Besuche in der Kita und in der Berufsschule

Im Wahlkreis besuchte Karola zum Gespräch den Kindergarten „Weißbachspatzen“ in Töttelstädt. Auch sie sind gut durch den Lockdown gekommen und hatten für die Notbetreuung offen, haben aber auch die Zeit für Aufgaben und Arbeiten genutzt die sonst im Alltag immer ein wenig zu kurz kommen. Im Moment steht der Herbst und die Gaben des Herbstes auf dem Themenplan der Einrichtung und die Kinder haben viel Spaß beim sammeln von Kastanien und Blättern.        Im Rieth besuchte Karola für ein Gespräch über die Finanzierung von Freien Schulen die Berufsschule „St. Elisabeth“ der Caritas. Dort werden Sozialassistent*innen, Erzieher*innen und Pfleger*innen ausgebildet. Am Ende ist wichtig, dass Ausbildung in allen Formen auskömmlich finanziert wird und das im Rahmen der verfügbaren Mittel des Landes. Karola konnte den Stuhl sehen in dem der Papst zu seinem Besuch in Erfurt gesessen hat. Weiterlesen


Karola als Zeitzeugin im Gespräch

In der Festwoche "Wie die Zeit vergeht - 30 Jahre Deutsche Einheit" vom 28.9.  bis 2.10.20 der Gemeinschaftsschule am roten Berg erforschen die Schülerinnen und Schüler alles um die Deutsche Einheit. Von Klassenstufen 1 bis  10 sind alle dabei und beschäftigen sich mit der Zeit vor 1990 in den beiden  deutschen Staaten. Dies passiert auf abwechslungsreiche Art  und Weise u.a. mit Exkursionen oder Zeitzeugengesprächen. Die Zeitzeugengespräche "Frag doch mal nach" sollen vor allem einen Einblick in das Leben in Ost und in West vor 1990 geben. Dabei werden möglichst viele Lebensbereiche einbezogen. Heute Morgen war Karola in der Gemeinschaftsschule, um ein Zeitzeugengespräch im Rahmen der Festwoche zu halten. Sie schilderte dabei aus ihrer Sicht als ehemalige Bürgerin der DDR die Ereignisse der Wendezeit und berichtete von ihrem Leben in der DDR. Die Schülerinnen und Schüler hatten zuvor interessante Fragen erarbeitet, bspw. fragten sie danach, was Karola in ihrer Jugend gemacht hat und wie die Schule in der DDR war.... Weiterlesen